​​Designwettbewerbe – ja oder nein?

»Günstige Winde kann nur der nutzen,
der weiß, wohin er will.«
 (Oscar Wilde)

And the winner is … heißt es bei den Oscars. Und auch die Kreativbranche bietet zahlreiche große Bühnen, auf denen kreative Leistungen gewürdigt werden. Aufgrund meiner Jury-Tätigkeit bei einigen Designwettbewerben werde ich des Öfteren gefragt, ob sich denn eine Teilnahme überhaupt lohnen würde. Pauschal lässt sich das natürlich nicht beantworten, aber einige Tipps finden Sie hier …


Designwettbewerbe als Investment

Wettbewerbe kosten (meist) Geld, mal mehr, mal weniger. Und das ist nicht nur verständlich, sondern sogar selbstverständlich, wenn man einen Blick hinter die Kulissen wirft. Das Erfassen von Einsendung, deren Lagerung und Präsentation für die Jurierung, die Nachbereitung, das Beantworten von Rückfragen, die Dokumentation et cetera sind schlichtweg Aufwand und Arbeit – bei großen Wettbewerben gerne auch viel Arbeit. Auch die Juroren haben eine Anreise und benötigen eine Unterkunft. Hinzu kommen Pressearbeit, Preisverleihung und vielleicht noch die Erstellung und Drucklegung eines Katalogs. Und letztlich sind Wettbewerbsausrichter in der Regel keine Wohltätigkeitsverbände, sondern Unternehmer, die Geld verdienen möchten – nichts Verwerfliches, denn das möchten wir alle. Sehen Sie einfach genau hin: Wie ist die Jury besetzt? Wie werden die Ergebnisse kommuniziert? Wie ist die Preisverleihung organisiert? Eine stylische Website ist das eine – ein gut organisierter Wettbewerb etwas ganz anderes.

Lohnt sich denn eine Wettbewerbs-Teilnahme generell?

Sie sollten sich vielmehr die Frage stellen, ob Ihnen Ihre persönliche Motivation zur Teilnahme die Einreichungsgebühren wert sind. Dient Ihnen eine eventuelle Auszeichnung der engeren Bindung an einen guten Kunden? Erwarten Sie sich einen generellen Bekanntheitsschub auf dem Markt? Ist es für Auftraggeber, für die Sie künftig gerne arbeiten möchten, bei der Wahl deren Kreativagentur ausschlaggebend, ob diese bereits ausgezeichnet wurde? Würde eine Auszeichnung Ihr Team motivieren? Last, but not least: Ist es Ihnen persönlich wichtig, eine neutrale Beurteilung von außen zu erhalten? All das können gute Gründe für Wettbewerbsteilnahmen sein – wägen Sie ab.


Auszeichnungen richtig nutzen

Eine Auszeichnung kann durchaus Ihre Präsenz pushen und neue Kunden generieren – dafür müssen Sie diese aber im Anschluss auch wirksam kommunizieren. Halten Sie nicht hinter dem Berg und platzieren Sie Ihre Auszeichnung gut sichtbar auf Ihrer Website. Kommunizieren Sie die Lorbeeren auf allen Kanälen … schließlich haben Sie sich diese redlich verdient. Informieren Sie auch Ihre Kunden in einer Pressemitteilung – nur dann war die Teilnahme auch eine gute Investition!

Welcher Wettbewerb ist der richtige für mich?

Die Frage nach dem »richtigen Wettbewerb« stellt sich häufig – es gibt reichlich Auswahl und verschiedene Preisklassen. Sie müssen entscheiden, ob es eher in die internationale Ausrichtung gehen soll oder ob für Ihre Zwecke vielleicht ein lokaler, regionaler oder nationaler Wettbewerb besser geeignet ist. Soll es »universell« mit vielen Kategorien sein oder aber speziell wie etwa ein reiner Plakatwettbewerb? Sprich: Geht es um ein Projekt beziehungsweise einen Bereich, mit oder in dem Sie sich stärker präsentieren möchten oder um generelle Aufmerksamkeit für Ihre Leistung? Auch hier sollten Sie Ihre langfristige Ausrichtung berücksichtigen, denn eine Auszeichnung kann durchaus ähnliche Aufträge nach sich ziehen.

Nehmen Sie Ihren Kunden mit!

Gerade bei großen Projekten lohnt es sich, einmal beim Kunden nachzufragen, ob eine Wettbewerbsteilnahme für ihn interessant ist und er sich vielleicht sogar an den Kosten beteiliget. Abgesehen von halbierten Gebühren, stärkt eine »gemeinsam« errungene Auszeichnung die Geschäftsbeziehung. Und oftmals sind Industriebetriebe über einen Preis fast noch glücklicher als die Kreativen … wurden sie dadurch doch in der Wahl ihres Dienstleisters bestätigt.


Tipps zur Wettbewerbseinreichung habe ich hier für Sie zusammengefasst …

Weitere Beiträge rund um das Thema Kommunikation finden Sie hier …